BERUFUNG

Die Taufe stellt mich in die Gemeinschaft derer, die ihrer Berufung zum Glauben und in die Beziehung zu Gott folgen. Wir sind berufen zum Christsein.
Die Kirche – hier meine ich die Gemeinschaft der Glaubenden – kann uns helfen, die Botschaft Gottes zu hören und zu verstehen, einander in Offenheit und Freundschaft zu begegnen, den Glauben mit anderen zu teilen und den Willen Gottes zu tun. Miteinander geben wir Zeugnis von der Liebe Gottes zu uns Menschen. So muss jeder von uns immer auch auf der Suche sein nach der Art und Weise, wie er sein Leben als Christ gestalten kann.
Was rührt mich an? Was ruft mich aus dem Alltag heraus? Was kann ich, was muss ich tun? Eine von vielen Formen der Antwort ist ein geistliches Leben in einem Orden oder einer Kongregation. Ich bin berufen zu einem Leben im Ordensstand. Ich bin berufen, Gottes Liebe sichtbar zu machen. Warum? Das weiß keiner.
Mein inneres Ohr hört den Ruf, ich weiß mich persönlich gefordert und angenommen. Ich sehe den Weg für mich. Das genügt.

Sr. Martina Holzer FDC

Als Töchter der göttlichen Liebe finden wir wie Mutter Franziska die Quelle unseres Lebens in der Liebe Gottes. Wir antworten ihr, dem Charisma unserer Gründerin entsprechend, in unserem sozialen, erzieherischen und pastoralen Apostolat nach den Bedürfnissen und im Auftrag der Orts- und Weltkirche.

(Punkt 5 unserer Konstitutionen)